Europäische Integration

“Der Kalte Krieg ist überwunden. Freiheit und Demokratie haben sich bald in allen Staaten durchgesetzt. (…) Für die Völker Europas beginnt damit ein grundlegend neues Kapitel in ihrer Geschichte. Sein Ziel ist eine gesamteuropäische Einigung” – diese vom Bundespräsidenten Richard von Weizäcker beim ersten Jahrestag der deutschen Einheit 1990 ausgegebene Zielsetzung erwies sich als erheblich schwieriger in der Umsetzung, als ursprünglich von vielen erwartet. Die EU hat insbesondere in den 2010er-Jahren eine Reihe heftiger Krisen durchlebt, für die häufig keine langfristigen Lösungen gefunden werden konnten. Weiterhin ist die EU mit erheblichen internen und externen Herausforderungen konfrontiert und die zukünftige Entwicklung der europäischen Integration erscheint so unsicher wie schon lange nicht mehr.

Bei Epis diskutieren wir daher aktuelle und langfristige externe und interne Herausforderungen und Probleme der EU sowie grundsätzliche strukturelle und historische Fragen der europäischen Integration.

Demokratie

Die letzten Jahre haben in zahlreichen Staaten zu einer Erosion demokratischer Strukturen geführt. Das Aufkommen und der zunehmende Einfluss populistischer Bewegungen haben teilweise andere systemische Herausforderungen wie eine zunehmende Tendenz zur Technokratisierung und Demokratiedefizite supranationaler Organisationen in den Schatten gestellt. In der Themenreihe Demokratie gehen wir diesen Phänomen auf den Grund und diskutieren vor allem strukturelle und grundlegende Reformvorschläge.